SVG erobert Tabellenführung zurück

sv_gessertshausen_2-0_sv_schwabegg_ii_20160508

Der SV Gessertshausen hat sein Heimspiel gegen den SV Schwabegg II mit 2:0 gewonnen. Da im Vorfeld der Partie der bisherige Spitzenreiter aus Untermeitingen sein Auswärtsspiel in Margertshausen mit 0:3 verlor, übernimmt der SVG damit wieder die Tabellenführung.

In den ersten gut 20 Minuten sahen die Zuschauer in Gessertshausen ein ausgeglichenes Spiel mit optischen Vorteilen für den SV Gessertshausen. Die erste Chance der Partie hatte Gernot Forstner, als er mit seinem Schuss aus 8 Metern am Torhüter der Gäste scheiterte.

Wenige Minuten später gab es dann erneut Aufregung im Strafraum des SV Schwabegg II, als Schiedsrichter Dieter Schwell nach einem klaren Foulspiel an Daniel Gleich nicht auf den Elfmeterpunkt zeigen wollte.

Die nun immer stärker werdenden Gastgeber ließen sich dadurch jedoch nicht aus dem Konzept bringen. In der 38. Spielminute hatte Gernot Forstner erneut die Führung auf dem Schlappen, scheiterte diesmal jedoch am Aluminium. Der SV Gessertshausen drückte auf den Führungstreffer, der zu diesem Zeitpunkt längst hoch verdient gewesen wäre, doch auch Daniel Gleich konnte seine Chance in der 38. Minute nicht verwerten, als er den Ball über das gegnerische Gehäuse setzte. Da man all diese Chancen ungenutzt lies, ging man nach 45 Minuten mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Da man auch nach der Pause nicht locker ließ, kam die Erlösung bereits in der 54. Spielminute. Nach einem schönen Pass von Florian Frühtrunk umkurvte Gernot Forstner Schwabegg’s Torhüter, und schob den Ball zum 1:0 ins leere Tor.

Nach dem 1:0 schlichen sich beim SV Gessertshausen jedoch hin und wieder Leichtsinnigkeiten ein, sodass Julian Freuer in der 61. und 77. Minute eingreifen musste, um die Führung für den SVG zu erhalten.

Die endgültige Entscheidung sollte erst in der 97. Minute fallen. Ein Hefele-Freistoß knapp außerhalb des 16ers der Gäste, fand in der Mitte Julian Müller als Abnehmer, der den Ball zum 2:0-Endstand in die Maschen setzte.