SVG II beendet sieglose Serie

sv_gessertshausen_ii_6-0_fc_hochzoll_ii_20161115

Die 2. Mannschaft des SV Gessertshausen hat ihre sieglose Serie am Sonntag eindrucksvoll beendet. Gegen den FC Hochzoll II stand am Ende ein 6:0 Heimsieg zu Buche bei dem man sich regelrecht den Frust von der Seele schoss.

Die Gastgeber starteten mit dem Anpfiff gleich hochkonzentriert und richtig stark in die Begegnung. Nur 2 Minuten waren gespielt, als der SV Gessertshausen zum ersten Mal jubeln durfte. Nach Vorlage von Stefan Seitz vollstreckte Oktay Yildirim sehenswert zum 1:0.

Im Anschluss machten weiter die Hausherren das Spiel und ließen (außer 2 – 3 Schüssen aus der Distanz) keine gegnerischen Möglichkeiten zu. Nach vorne erarbeitete man sich eine Vielzahl an guten Gelegenheiten, konnte vorerst jedoch aus keiner davon Kapital schlagen.

Erst kurz vor der Pause fiel der 2. Treffer des Tages. Nach einer Flanke in den Strafraum, schraubte sich Simon Schubaur bilderbuchmäßig nach oben und verlängerte den Ball auf Markus Sperger. Dieser hatte keine Mühe mehr, den Ball zum 2:0-Halbzeitstand im Tor des FC Hochzoll II zu versenken.

Nach der Pause brauchte der SVG allerdings ein paar Minuten Zeit um wieder in die Partie zu finden. Auch in dieser Phase des Spiels, lies man in der gut stehenden Defensive um Libero Frieder Fleischer jedoch zu keinem Zeitpunkt wirkliche Torchancen zu. In der 65. Spielminute war es dann auch so weit. Nach einem tollen Zuspiel von Johannes Hafner erzielte Ahmet Kurt das verdiente 3:0 für die Gastgeber.

Obwohl die Partie längst entschieden war, lies dier SVG nicht locker. Auf Zuspiel von Markus Sperger erzielte Sebastian Ohler in der 71. Spielminute das 4:0.

Trotz des hohen Spielstandes muss man hier nun die Gäste auch lobend erwähnen. Obwohl der SVG das Spiel über 90 Minuten dominierte, ließ sich der FC Hochzoll II nie zu “Frustfouls” oder verbalen Angriffen hinreißen, sodass es ein äußerst faires Fußballspiel blieb.

Für das 5:0 und 6:0 sorgte am Ende Markus Sperger (80. und 82. Minute, Assist: jeweils Ahmet Kurt) der sein Spiel mit einem Dreierpack “krönte”.